Canon PowerShot G15 im Test

Canon PowerShot G15 im Test

4.3 von 5 Sternen 79 Kundenbewertungen

Preis ab EUR 303,29 zum Angebot

Die Digitalkamera Canon PowerShot G15 überzeugt im Test durch eine 12 Megapixel Auflösung, Videos in HD, einen 3 Zoll-Display, das lichtstarke Objektiv und die RAW-Unterstützung. Der Nachfolger der G12 kann durch die vielen Möglichkeiten faszinierende Bilder schießen und wird nicht umsonst als Kreativ-Kamera bezeichnet. Sie kann erstaunlich viel und bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ebenfalls sehr vorteilhaft ist die Verarbeitung der Kamera, die sich im Digitalkamera Test als stabil erweist.

Das Ergebnis des Canon PowerShot G15 Tests

Auflösung
Der Canon PowerShot G15 Test offenbart die Vorteile der 12 Megapixel der G15. Im Vergleich zu anderen Digitalkameras hat sie vergleichsweise wenig Bildpunkte, doch ist das so gewollt. Der Canon PowerShot G15 Test zeigt, dass durch den 9,4 Millimeter CMOS Aufnahmesensor mehr Licht in den eigenen Pixeln aufgenommen wird. Das spiegelt sich auch in den einzelnen Aufnahmen wieder, denn das Bildrauschen wird durch den hohen Lichteinfall stark reduziert. Ebenfalls hat der Canon PowerShot G15 Test gezeigt, dass gerade durch den großen Aufnahmesensor die Bilder tiefere Farben erhalten.

Optischer Zoom
Die Canon PowerShot G15 verfügt über einen 5-fachen optischen Zoom. Das Format kommt dabei auf 28 bis 140 Millimeter. Mithilfe des optischen Zooms ist die Canon PowerShot G15 im Test etwa drei- bis viermal lichtstärker als herkömmliche Kompakt-Digitalkameras. Somit können leichter Bilder ohne Blitz geschlossen werden. Bei weit geöffneter Blende mit starkem Zoom werden die Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe besser dargestellt. So heben sich Motive stärker ab und Kontraste und Farben wirken besser.

Auslöseverzögerungen
Im Canon PowerShot G15 Test wurde eine Aufnahmegeschwindigkeit von 0,33 Sekunden festgestellt. Eine minimale Verzögerung beim Fotografieren ist gegeben, sehr schnelle Aufnahmen lassen sich mit der G15 nur schwer ohne Ruckeln aufnehmen. Um ein perfektes Bild zu erhalten, sollte der Nutzer dem Ziel mit der Kamera folgen.
Die Canon PowerShot G15 stellt jedoch sehr schnell scharf und ist für Einzelbilder sehr gut geeignet. Bei Serienbildern kommt sie nicht an die Vorzüge einer Spiegelreflex Kamera heran und schafft gerade einmal 2,03 Bilder pro Sekunde.

Bildstabilisierung
Der Canon PowerShot G15 Test zeigt die Stärken der beweglichen Linse, die sich perfekt nach dem Licht ausrichtet und so Lichtquellen einfängt. Die Canon PowerShot G15 schneidet mit dem optischen 4-Stufen-Bildstabilisator mit Intelligent IS sehr gut ab, denn schon beim Blick durch den Sucher bleibt das Ziel klar fokussiert und es entsteht kein Verlust der Atmosphäre, wie es bei herkömmlichen Digitalkameras der Fall ist. Die Canon PowerShot G15 lässt dabei jedes Bild wie die Realität schießen. Der Bildstabilisator kombiniert mit dem optischen Zoom ist eine sehr gute Möglichkeit für Fotografen gute Bilder zu schießen.

Optionale Feature
Ausgestattet mit einem Panorama-Assistenten lassen sich sehr große Bilder schießen. Durch das lichtstarke 1:1,8-2,8 Canon 28-mm-Weitwinkelobjektiv ist die Canon PowerShot G15 in der Lage, gute Aufnahmen in extrem schwachen Lichtbedingungen und mit kurzen Verschlusszeiten auch beim Zoomen zu schießen.
Die Canon PowerShot G15 bietet mit seinem Wahlrad einen zugriff auf verschiedene Einstellungen sowie einen vollständig manuellen Modus, mit dem Aufzeichnungen im RAW-Format möglich sind. Eine 3D-Wasserwaage unterstützt den Benutzer dabei, beim Aufnehmen den Horizont gerade zu halten.
Dank der Funktion „Smart Auto“ wählt die Kamera automatisch aus 58 verschiedenen Motivarten. Durch Face-ID erfolgt eine automatische Anpassung an das Alter der Person.

Fazit
Der Canon PowerShot G15 Test zeigt deutliche Vorteile der Kamera. Durch die großen Pixel wird viel Licht eingefangen, scharfe Bilder sind in Verbindung mit der Linse möglich. Die Verarbeitung der Kamera ist sehr überzeugend. Negativ wirkt sich auf das Canon PowerShot G15 Testergebnis die lange Verzögerung aus, denn schnelle Bilder lassen sich dadurch nicht gut schießen. Hier wirkt eine Spiegelreflex Kamera deutlich besser. Die vielen optionalen Funktionen machen jedoch viel Spaß und gleichen diese Schwäche wieder aus, so dass die Canon PowerShot G15 die Testnote „Gut“ erhält.

Risikofrei einkaufen bei Amazon

4.3 von 5 Sternen 4.3 von 5 Sternen bei 79 Kundenbewertungen

  • Versandkostenfreie Lieferung schon ab 20 Euro Bestellwert

 

Auflösung HS System mit 12,1 Megapixel CMOS-Sensor und DIGIC 6 Prozessor
Optischer Zoom 20fach optischer Zoom und 25-mm-Weitwinkelobjektiv
Auslöseverzögerung Highspeed-Serienbilder HQ
Bildstabilisator Intelligent IS – ein hochwertiger optischer Bildstabilisator auf Lensshift-Basis
Optionale Feature
  • Videoaufnahmen in Full-HD (1080p) mit 60 B/s und Stereoton
  • 7,5 cm (3,0 Zoll) großer Display
  • Superzeitlupen-Movie für Zeitlupenaufnahmen

Ähnliche Digitalkameras
Canon PowerShot SX 260 HS im Test
Canon PowerShot SX 260 HS im Test
Eine unglaubliche Kamera für ebenso unglaubliche Aufnahmen, die Canon PowerShot SX 260 HS im Test. Doch dieses Gerät begeistert durch...
Canon IXUS 132 im Test
Canon IXUS 132 im Test
Mit der IXUS 132 bietet Canon eine äußerst schicke digitale Kompaktkamera, die außerdem recht günstig ist. Ob die Kamera für...
Canon PowerShot A2500 im Test
Canon PowerShot A2500 im Test
Die getestete Canon PowerShot A2500 ist vorweg eine typische Einstiegskamera. Sie ist klein, leicht und preisgünstig. Sie ist vor allem...