Nikon Coolpix L820

Nikon Coolpix L820

4.5 von 5 Sternen 212 Kundenbewertungen

Preis ab EUR 154,19 zum Angebot

Die Nikon Coolpix L820 ist das ideale Modell für Einsteiger. Aber auch für solche, die mit Handykameras und kleineren Digicams vielleicht schon erste Erfahrungen in der Fotografie gemacht haben und nun bereit für den ersten richtigen Fotoapparat sind. Dieses sehr wuchtig wirkende Gerät mit den Maßen 76 x 111 x 85 mm kann man sich mithilfe eines Trageriemens um den Hals hängen. Ist man länger zu Fuß unterwegs, machen sich, wie der Nikon Coolpix L820 Test ergibt, die 470 Gramm Eigengewicht der Kamera allerdings bald bemerkbar, wodurch sich die Verwendung einer Tasche anbietet. Ein bequemer und gut verarbeiteter Griff sorgt dafür, dass die Kamera gut in der Hand liegt. Neben verschiedensten Motivprogrammen, einer benutzerfreundlichen Menüführung und einem durchaus beachtlichen Display sticht vor allem auch der 30fache optische Zoom hervor. Der Nikon Coolpix L820 Test zeigt Vor- und Nachteile dieser komfortablen Kamera auf und erläutert die vorhandenen Funktionen und Besonderheiten.

Bildqualität und Licht
In puncto Bildqualität kann die Nikon Coolpix L820 einen CMOS-Sensor und eine Auflösung von 16 Megapixeln vorweisen. Die Empfindlichkeit reicht bis ISO 3.200, bis einschließlich ISO 400 erhält man sehr klares Bildmaterial, erst ab ISO 1.600 ist ein deutliches Rauschen erkennbar. Erwähnenswert ist zudem das qualitativ hochwertige 3-Zoll-Display, welches durch eine beeindruckende Auflösung von 921.000 Subpixeln und ein dementsprechend scharfes Bild überzeugt. Auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen werden Bilder daher ohne Probleme und in hoher Qualität gut erkennbar wiedergegeben.

Die Kamera kann darüber hinaus mit einer unkomplizierten Menüführung überzeugen. Der Nikon Coolpix L820 Test ergab zudem, dass der 30fache optische Zoom mit einer Brennweite von 22,5mm bis 675mm maßgeblich dazu beiträgt, dass der Fotograf für die meisten gängigen Aufnahmesituationen gut gerüstet ist. Der umfangreiche Brennweitenbereich macht extreme Weitwinkelaufnahmen möglich. Die Brennweite kann entweder mit der Zoomwippe am Auslöser oder via Zoomschalter auf der linken Seite des Geräts eingestellt werden. Mit 0,28s Auslöseverzögerung im Weitwinkel ist die Nikon Coolpix L820 zweifelsohne schnappschusstauglich. Im Tele erhöht sich die Dauer auf 0,67s, was für eine Bridgekamera allerdings kein Beinbruch ist. Die Lichtstärke reicht von 3,0 bis 5,8 und ist damit für eine Bridgekamera durchaus in Ordnung. Bei längeren Brennweiten ist der zweistufige Bildstabilisator hilfreich. Wer sich am obersten Limit des Brennweitenbereichs aufhält, ist gut beraten, ein Stativ zu benutzen, auf welchem die Kamera durch das in den Apparat integrierte Stativgewinde problemlos befestigt werden kann. Laut durchgeführtem Test wird das Angebot neben einer 3D-Simulation und verschiedenen Effektfiltern durch eine sehr empfehlenswerte Schwenkpanorama-Funktion erweitert. Bei halbwegs brauchbaren Lichtverhältnissen lassen sich mit der Nikon Coolpix L820 richtig gute Bilder machen, vorausgesetzt, man stellt keine High-End-Ansprüche. Insgesamt 19 Motivprogramme erleichtern das Fotografieren für Anfänger und Einsteiger enorm. Es gehört allerdings erwähnt, dass die Kamera gemäß Nikon Coolpix L820 Test keinen manuellen Modus anbietet, sondern die jeweiligen Programme automatisch auswählt.

Fazit
In Summe lässt einen der Nikon Coolpix L820 Test zur Schlussfolgerung kommen, dass es sich bei dieser Kamera um ein ideales Gerät für Einsteiger handelt, beispielsweise ist sie als Reisekamera absolut geeignet. Das Gerät ist vor allem für Foto-Laien deshalb eine gute Wahl, da sie neben fix eingestellten Motivprogrammen eine gute Menü-Übersicht mitbringt und unterm Strich gute Bilder macht. Negativ ist das für eine Bridgekamera relativ schwere Gehäuse, wie auch der Umstand, dass das Batterienfach für die 4 AA-Batterien, welche die Nikon Coolpix L820 mit Strom versorgen, doch recht filigran wirkt. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Prozessor die geknipsten Bilder recht intensiv bearbeitet, was insbesondere an den Bildrändern zu erkennen ist. Festzuhalten ist letztlich aber, dass die Nikon Coolpix L820 eine solide und übersichtliche Kamera ist, die, wie der Nikon Coolpix L820 Test ergibt, über ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis verfügt.

Risikofrei einkaufen bei Amazon

4.5 von 5 Sternen 4.5 von 5 Sternen bei 212 Kundenbewertungen

  • Versandkostenfreie Lieferung schon ab 20 Euro Bestellwert

Ähnliche Digitalkameras
Canon PowerShot SX 260 HS im Test
Canon PowerShot SX 260 HS im Test
Eine unglaubliche Kamera für ebenso unglaubliche Aufnahmen, die Canon PowerShot SX 260 HS im Test. Doch dieses Gerät begeistert durch...
Canon IXUS 132 im Test
Canon IXUS 132 im Test
Mit der IXUS 132 bietet Canon eine äußerst schicke digitale Kompaktkamera, die außerdem recht günstig ist. Ob die Kamera für...
Canon PowerShot A2500 im Test
Canon PowerShot A2500 im Test
Die getestete Canon PowerShot A2500 ist vorweg eine typische Einstiegskamera. Sie ist klein, leicht und preisgünstig. Sie ist vor allem...